KSV gelingt Arbeitssieg und beendet Gruppe auf Platz 2!

SV Lützel- Wiebelsbach II - KSV Haingrund 0:1 (0:0)

Tore: Tore: 0:1 N. Heger (52.)

Schiedsrichter: Michael Gottschalk

Zuschauer: 60

KSV Haingrund: T. Eckert (TW), A. Wölfelschneider (TW), A. Bergmann ( C ), A. Schönig, Th. Wölfelschneider, O. Schäfer, M. Tartler, Luis Tartler, Luca Tartler, N. Heger, N. Haydn, D. Löw, N. Tartler (ETW), K. Reichert,

S. Kankaya, A. Yildirim,

SV Lützel- Wiebelsbach: S. Wedler (TW), B. Balonier, I. Erken, M. Appel, M. Wedler, P. Balonier, L. Loebel, A. Grünewald, B. Knust, F. Brumme, N. Celiköz, F. Morgenroth (ETW)

Ohne Spielertrainer Dorian Siebenlist, der eine knappe Stunde vor Anpfiff der Partie stolzer Vater eines Sohnes geworden ist, musste der KSV das letzte Gruppenspiel gegen eine verstärkte Reserve des Ortsnachbarn aus Lützel- Wiebelsbach bestreiten. Damit war die Partie ein realistischer Test für die bald beginnende Meisterschaftsrunde. Die Leistung der rot- weißen in der ersten Spielhälfte war grottenschlecht! Einfachste Zuspiele misslangen, zahlreiche unnötige Ballverluste im Aufbauspiel, Stoppfehler en masse und so gut wie keine Lauf- und Einsatzbereitschaft. Allerdings konnte der SVL daraus zum Glück kein Kapital schlagen und man ging Torlos in die Halbzeit. Mit einigen Umstellungen und Auswechselungen konnte sich der KSV nach Wiederanpfiff stabilisieren und eine weitgehend ordentliche Leistung abrufen. Mit dem einzig wirklich sehenswerten Angriff konnte der KSV dann in der 52. Minute die Entscheidung erzwingen. Über Max Tartler gelang der Ball zu Oliver Schäfer auf halbrechts, der mustergültig den gestarteten Luca Tartler bedienen konnte. Die von ihm scharf und flach getretene Hereingabe von der Grundlinie fand in der Mitte den in den Sechzehner eingelaufenen Noah Heger, der nur noch den Fuß hinhalten musste und mit Wucht zur Führung einnetzen konnte! Insgesamt geht dieser hart erkämpfte und knappe Sieg letztlich in Ordnung. Ein Prestigeerfolg für den KSV.

Auch wenn die Leistungen in der Gruppenphase gegen den SV Erlenbach, den FSV Wörth und den SV Lützel- Wiebelsbach, auch aufgrund der aktuell dünnen Kaderstärke, zum Teil einige Luft nach oben ließen, belegt der KSV Haingrund hinter dem FSV Wörth nunmehr einen stolzen 2. Tabellenplatz in der Gruppe A. Ein ähnlich erfolgreiches Abschneiden des KSV beim Forellenturnier des TSV Seckmauern liegt schon eine gefühlte Ewigkeit zurück! 

 

VORSCHAU:

Mittwoch, 03. August 2022 – 19:00 Uhr

Kreispokal, 1. Runde

KSV Haingrund - TSV Günterfürst